Interview: Joachim Berends

Liebe Grafschafterinnen
und Grafschafter,

ein großer Wunsch der Region geht in Erfüllung: Die Grafschaft bekommt endlich wieder eine Schienenverbindung für den Personennahverkehr. Ab Sommer 2019 verbinden fünf hochmoderne Züge im Stundentakt Bad Bentheim mit Nordhorn und Neuenhaus. Damit ist auch Nordhorn – als letzte deutsche Kreisstadt – an den Bahnverkehr angeschlossen. Zusätzlich werden die drei Bahnhofsgebäude revitalisiert. Neue Geschäfte wie Bäckereien mit Cafés schaffen Orte, an denen wir uns gerne aufhalten. Und kulturelle Angebote hauchen den Gebäuden neues Leben ein.

Für uns, die Bentheimer Eisenbahn AG, ist das Projekt Regiopa das größte Vorhaben in unserer Geschichte und die richtige Antwort auf das veränderte Mobilitätsverhalten unserer Gesellschaft. Immer mehr Menschen möchten umweltfreundlich mobil sein und ihre Zeit unterwegs sinnvoll nutzen. Mit unserem barrierefreien Angebot liegen wir also voll im Trend und sorgen für eine größere Unabhängigkeit vom Auto.

Gleichzeitig steigern wir die Attraktivität der Grafschaft für Familien, Unternehmen und Touristen. Eltern haben das gute Gefühl, ihre Kinder sind sicher und beschützt unterwegs. Studenten kommen von hier aus bis in die Uni Münster, und Unternehmen werden im Gegenzug für Fachkräfte aus den umliegenden Städten besser erreichbar. Und da unser Herz besonders für Fahrradfahrer schlägt, können diese ihre Räder ganz einfach mitnehmen – in jedem Zug.

Wir sind stolz, den europäischen Gedanken in die Tat umsetzen zu können. Mit der neuen Schienenverbindung innerhalb der Grafschaft – und später auch mit den Niederlanden – bringen wir Menschen aus ganz Europa näher. Und genau das sagt auch der Name.

Wir freuen uns, mit »Projekt Regiopa« die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Grafschaft zu stellen.

Ihr Joachim Berends
Vorstand Bentheimer Eisenbahn AG

Zurück zu allen Nachrichten