»Halbzeit« am Bahnhof Neuenhaus

Projekt Regiopa ist das größte Projekt in der Unternehmensgeschichte der Bentheimer Eisenbahn AG. Mit der Wiedereinführung des Schienenpersonennahverkehrs und der Revitalisierung von 3 Bahnhöfen und deren Umfelder geht ein großer Wunsch der Region in Erfüllung.

Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung läutete am Freitag, den 15. Juni 2018 die »Halbzeit« am Bahnhof in Neuenhaus ein. Die Bahnhöfe in Neuenhaus und Bad Bentheim werden zum Herbst diesen Jahres die Türen öffnen und die Bewohner zum Verweilen einladen. Zur »Halbzeit« lud die Bentheimer Eisenbahn AG neben Politik auch Anwohner und ausführende Baufirmen zum Fest ein. Leif Borgmann von der Musikschule Neuenhaus sorgte mit Gitarre und Gesang für musikalische Untermalung. Begrüßt wurden die Gäste von Profi Fußball-Freestyler und Neuenhauser Adrian Fogel.

»Langfristig wird die Mobilität in der Region verbessert«, sagte auch Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann. »Wir gehen davon aus, dass die Reaktivierung dieser Zugstrecke ein Riesenerfolg wird«, ergänzte Althusmann. Am Freitagnachmittag machte sich der Minister selbst ein Bild des Baufortschritts am Neuenhauser Bahnhof und betonte, dass Projekt Regiopa ein gutes Beispiel dafür sei in einem kurzen Zeitraum etwas Bedeutendes zu schaffen. Außerdem enthüllte der Minister das maßstabsgetreue Modell 1:87 vom Bahnhof Neuenhaus. Auch Finanzminister und Aufsichtsratsvorsitzender der Bentheimer Eisenbahn Reinhold Hilbers betonte die Wichtigkeit des Bahnschlusses als Standortfaktor im Wettbewerb mit anderen ländlichen Regionen.

Zu guter Letzt übernahm der Verkehrsminister die Führerkabine des Schienenbaggers und setzte – mit etwas Unterstützung des Baggerfahrers – die 2 Schienenstücke perfekt ins Gleis und vollendete so den symbolischen Gleislückenschluss.

Zurück zu allen Nachrichten